Zur Startseite

Ortsgruppen

Kinder+Jugend

  • Home  › 
  • Aktuelles

BUND Naturschutz eröffnet Garten für Schmetterling & Co.

Zu Ehren seines 2019 verstorbenen Kreisvorsitzenden Gerd Ruchlinski hat der BUND Naturschutz in seiner Kiesgrube bei Heldenstein einen Mustergarten zum Thema Insektenschutz angelegt.

13.09.2021

Jetzt wurde die Anlage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

„Gerd hätte der Garten sehr gefallen“ ist Brigitte Ruchlinski überzeugt. Ihr Mann, der 2019 überraschend verstarb, hat sich als Naturschützer viele Jahre sehr engagiert für die Insektenwelt und insbesondere für Tagfalter eingesetzt. Als Erinnerung an sein Wirken gedeihen auf den Beeten des Insektengartens nun viele heimische Pflanzen, die für Falter, Wildbienen & andere Blüten besuchende Insekten besonders attraktiv sind und die sich auch für naturnahe Privatgärten eignen.

Bereits im Frühjahr wurden im Rahmen eines Seminars zur Errichtung von Trockenmauern, das der BUND Naturschutz gemeinsam mit dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Mühldorf a. Inn e.V. veranstaltet hat, die Einfassungen von Hochbeeten errichtet. Inzwischen gedeihen dort Arten wie Nachtkerzen, Thymian, Karde, Pastinak und Glockenblumen. Jetzt ließ sich auch eine Beschriftung der Pflanzen realisieren, so dass BesucherInnen ihnen unbekannte Stauden erkennen können. Aus diesem Anlass wurde die Anlage nun den Mitwirkenden und Unterstützenden vorgestellt.

 „Ohne Hilfe hätten wir das nicht geschafft“ betonte Andreas Zahn, Kreisvorsitzender des BUND Naturschutz und bedankte sich insbesondere bei der Gerhard und Ellen Zeidler-Stiftung, Henni Pascoe und Klaus Brenninger vom Geschäft Hörgeräte Brenninger, Heidi Herrmann vom G & H Tierernährung sowie vielen privaten Spendern, die anlässlich der Beerdigung von Gerd Ruchlinski einen Beitrag geleistet hatten. Auch das Engagement von Josefine und Matthias Reissaus bei der Anlage der Beete trug wesentlich zur Verwirklichung der Idee bei.

„Wir nehmen es als gutes Zeichen, dass nach stundenlangem Dauerregen genau zur Vorstellung des Gartens Sonnenstrahlen durch die Wolken drangen“ so Doris Pohlus, zweite Vorsitzende der Kreisgruppe. „Bestimmt hat Gerd bei Petrus ein gutes Wort für uns eingelegt“. 

Der Insektengarten an der Kiesgrube des BUND Naturschutz bei Heldenstein ist frei zugänglich. Auskünfte erteilt Eva Grabbe-Tkocz, Leiterin der BUND-Naturschutz Geschäftsstelle in Waldkraiburg (Tel. 08638 /3701; muehldorf@bund-naturschutz.de).