Zur Startseite

Ortsgruppen

Kinder+Jugend

  • Home  › 
  • Aktuelles

Kreisgruppe des BUND Naturschutz verleiht Ploggern den Umwelttaler

Sie zeigen Müll und Kippen in unserer Umwelt die rote Karte – Für ihren Einsatz erhielt die „Plogging-Gruppe Mühldorf a. Inn“ in diesem Jahr den Umwelttaler der Kreisgruppe Mühldorf des BUND Naturschutz.

20.10.2022

„Gemeinsam etwas bewegen, gemeinsam gegen den Müll, gemeinsam Bewusstsein schaffen“, lautet das Motto der Plogging-Gruppe, die von Steffi und Roland Scherer2020 gegründet wurde. „Unter „Plogging“ versteht man `Beim Joggen Müll sammeln´. Der Begriff kommt ursprünglich aus Schweden und wird aus den Wörtern plocka (aufheben) und Jogging gebildet“ erklärte Roland Scherer den Zuhörern vom BUND Naturschutz. „Man kann aber auch beim Walken oder Spaziergehen mit Tüten und Greifzangen ausgestattet alles einsammeln, was in der Öffentlichkeit herumliegt und eigentlich in die Mülltonne gehört.“  Im Rahmen der Verleihung des Umweltthalers auf der Jahreshauptversammlung des BUND Naturschutz zeigte sich BN-Vorsitzender Dr. Andreas Zahn beeindruckt von den Erfolgen der Plogger: Seit ihrem Bestehen hat die Gruppe insgesamt fast 5 Tonnen Restmüll gesammelt. Hinzu kommen 1,3 Tonnen Autoreifen, Pfandflaschen/-dosen, Einweggläser, Metalle sowie Batterien, die ausgesondert und dem Recycling zugeführt wurden. Zudem hat die Gruppe bis heute ca. 340.000 Zigarettenkippen gesondert gesammelt, was in etwa 75 kg entspricht. Roland Scherer betonte: „Zigarettenkippen gelten als Sondermüll und sind der am häufigsten vorkommende, unsere Straßen und Plätze verseuchende Abfall. Kippen sind kleine toxische Zeitbomben, über deren Gefahr sich nur die wenigsten bewusst sind“.  Inzwischen sind rund 174 Ploggerin Mühldorf und Umgebung über Facebook vernetzt. Ein Stamm von etwa 28 Ehrenamtlichen beteiligt sich regelmäßig an monatlich organisierten Müll-Sammelaktionen. „Ableger“ der Gruppe haben sich bereits in Waldkraiburg, Ampfing und Winhöring gegründet.

Ein wichtiger Grund für die Verleihung des Umweltthalers an die Plogger war für den BUND Naturschutz das Engagement über das reine Müllsammeln hinaus. „Ihr wollt in der Öffentlichkeit Bewusstsein schaffen, damit Müll gar nicht erst entsteht und ihr verhandelt mit Kommunen um Wege zur Vermeidung des Müll in der Landschaft zu suchen, das finden wir toll“ erklärte Doris Anzinger Pohlus, zweite Vorsitzende der BUND Naturschutz Kreisgruppe. Roland Scherer stellte dem BUND Naturschutz auch die jüngsten Projekte vor, die Installation von vier Abfalleimern an einem viel frequentierten Rad-/Fußweg, die Ausstattung von Schulen mit Materialien wie Eimern, Greifern und Müllsäcken für Cleanups. Die Ploggerin Margit Seifert bietet zudem begleitende Unterrichtsstunden an, in denen die Folgen des Mülls für den Menschen und die Tiere mit den Schülern erarbeitet werden. „Ganz aktuell startet eine Kampagne gegen das achtlose Kippenschnippen, an der sowohl die Stadt Mühldorf als auch der Werbeverband „Mühldorf vor Ort“ teilnehmen“ freute sich Steffi Scherer. „Wir verteilen Taschenascher und statten Parkbänke und Bushaltestellen mit Kippendosen aus“.  Und Roland Scherer ergänzte, „Es bleibt zu hoffen, dass sich durch unsere Aktionen immer mehr Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr scheuen, Abfall aufzuheben und der richtigen Entsorgung zuzuführen. Es braucht noch viele, die den Mut haben, in der Öffentlichkeit beim Spazierengehen als „Plogger“ aufzutreten“.

Eine tolle Bilanz für so eine junge Gruppe – das war das Fazit des BUND Naturschutz. Die Verleihung des Umwelttalers war verbunden mit der Überreichung eines Schecks über 150 €, die von den Ploggern für weiteres Material wie Greifer und Eimer verwendet wird.

Weitere Informationen gibt es unter www.plogging-muehldorf.de. Kontakt über: kontakt@plogging-muehldorf.de.