Wir suchen wieder einen BuFDi!

Der BUND Naturschutz sucht wieder einen Bundesfreiwilligendienstleistenden. Aufgrund guter Erfahrungen hat sich die Kreisgruppe entschlossen, wieder eine Stelle auszuschreiben. Der "BuFDi" hat vielfältige Aufgaben, etwa bei der Unterstützung der Geschäftsstelle oder in der Landschaftspflege in der eigenen Kiesgrube in Niederheldenstein. Was der Bundesfreiwilligendienst ist, sehen Sie hier!


Otto Danner beendet sein Jahr als BuFDi

"Es war interessant und diente der guten Sache", ist sich Otto Danner sicher, der Ende Mai sein Jahr als "BuFDi" bei der Kreisgruppe Mühldorf des BUND Naturschutz beendet hat. Dank seiner Tätigkeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes konnte der Naturschutzverband zahlreiche Aktionen verwirklichen, die sonst auf der Strecke geblieben wären. Dazu zählen viele Arbeiten in der Kiesgrube der Kreisgruppe, etwa die Eindämmung des Staudenknöterichs und die Freihaltung der Kiesflächen als Lebensraum für die Blauflügelige Ödlandschrecke. Auch war Otto Danner den Landwirten, deren Büffel, Rinder und Ziegen auf den Projektflächen des BN im Landschaftspflegeeinsatz tätig sind, bei der Zaunpflege und der Kontrolle der Weiden eine große Hilfe

Im Herbst wurden Gehölzpflegearbeiten durchgeführt und der Bau von Nisthilfen für Insekten und Vögel in Angriff genommen. Natürlich hatte auch die BN-Mitarbeiterin Eva Grabbe-Tkocz tatkräftige Unterstützung bei allen anfallenden Arbeiten in der Geschäftsstelle.

"Wir freuen uns sehr, dass Otto Danner bei uns war" erklärt Dr. Andreas Zahn, amtierender Vorsitzender der BN-Kreisgruppe. "Im praktischen Naturschutz sind helfende Hände und ausreichend Zeit gefragt, ein BuFDi ist hier genau an der richtigen Stelle".

Die Kreisgruppe Mühldorf bedankt sich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit!


Bundesfreiwilligendienst

Im Herbst des Jahres 2017 konnte unsere Stelle im Bundesfreiwilligendienst mit Helga Rabl besetzt werden. Sie suchte eine Betätigung, bei der sie viel im Freien arbeiten konnte. Da war sie hier gerade richtig. Bei geeignetem Wetter machte sie sich auf, um Biotoppflege vor allem in der BN-Kiesgrube zu betreiben. Bei weniger gutem Wetter half sie in allen Belangen in der Geschäftsstelle. Wir waren sehr froh, Helga ein Jahr bei uns gehabt zu haben und merkten nach dem Ausscheiden im September 2018, wie sehr sie sich nützlich gemacht hat.