Zur Startseite

Ortsgruppen

Kinder+Jugend

Ansprechpartner Kindergruppe Wühlmäuse

Barbara Stellner 08631 - 9278907 oder barbara.stellner@email.de


Rückblick Kindergruppe Kraiburg 2022

Dieses Jahr hatten wir einiges nachzuholen und haben jeden Monat eine Aktion gemacht. Unser Highlight war der Besuch bei Familie Marczynski und deren Bienen. Wir haben dort einiges über diese wundervollen Tiere gelernt und gesehen wieviel Arbeit so ein Imker hat. Wir durften selbst entdeckeln und Honig abfüllen. Und die leckeren Honigbrote und Honigwaffeln haben uns auch sehr gut geschmeckt.
Ansonsten haben wir schöne Plätze in der Natur um Kraiburg herum gefunden. Im Frühling haben wir uns die Frühlingsblüher angeschaut und einige für ein Herbarium gepresst. Wir haben wieder Vogelfutter hergestellt und im Wald aufgehängt und auch zwei mal Rindenschiffe gebaut.
Im Herbst haben wir diese dann endlich auch mal fahren lassen können. Sie sahen sehr schön aus, die leuchtenden Schiffe auf dem Inn, die nur aus Naturmaterialien und Kerzen bestanden. Außerdem haben wir versucht mit Erde zu malen und das Wasserfiltersystem des Waldes erforscht. Beim Rama Dama in Kraiburg waren wir natürlich auch mit dabei. Insgesamt also ein sehr gelungenes Kindergruppen-Jahr!


Müpfegruppe hat sich aufgelöst- eine Neuorientierung ist angesagt

Im Herbst 2014 ging die Kraiburger Müpfegruppe auf ihre letzte Fahrt, mit der Fähre gings in Mühldorf über den Inn. Die anschließende Wanderung auf dem Naturlehrpfad bei herbstlichen Wetter endete bei einer Pizza im Cafe Seinerzeit.


Eine Inn-Fahrt die ist lustig...

BUND Naturschutz Müpfe auf großer Inn-Fahrt

Am letzten schönen Altweibersommerwochenende sind die Müpfe (Jugend BUND Naturschutz) samstags  auf große Fahrt gegangen.

An der Garser Innbrücke wurden morgens um 10 Uhr die beiden professionellen Rafting Boote aufgepumpt. Die Sonne versprach bereits einen schönen Tag. 18 Mann stark, in zwei Zehnerbooten ging es dann flussabwärts. Im gestauten Inn war die Fahrt anfangs recht gemütlich - dann kam das erste Wehr das zu umtragen war. So ein Raft ist ganz schön schwer. Zum Glück waren ein paar Alt-Müpfe dabei - die schon ganz schön hinfassen können. Nach dieser Anstrengung war einigen nach einer Abkühlung,- mit oder ohne Neopren ging es dann mal kurz ins kalte Wasser. Hinter Jettenbach (zweites Wehr) ging es dann etwas flotter weiter. Im Niedrigwasser waren alle um die stabilen Rafting Boote froh, die schon mal über einen Stein schrammen können. In Hausing gab es dann noch am Lagerfeuer eine Stärkung bevor die Fahrt in Kraiburg/Niederndorf am frühen Abend zu Ende war. Alle waren sich einig, Kanada kann auch bei uns erlebt werden, auf der ganzen Strecke war kaum ein Mensch anzutreffen, nur Enten, Fischreiher und Kühe waren zu sehen.