Hier sind wir unter anderem aktiv

Grafik: Matthias Müller
Zum Vergrößern anklicken

1. Projekt Rohrwiesen

2. Trafohäuschen als Tierhotel

3. Mausohrkolonie Hörbering

4. Beratung von Kiesunternehmen (Amphibienschutz)

5. Monitoring Abendseglervorkommen

6. Erhalt der Grünflächen (Mühldorf)

7. Gehölzpflanzungen (Benjeshecke, Kirschbaumallee)

8. BUND Kiesgrube: Rinder + Ziegen als Landschaftspfleger

9. Erfassung von Kiebitz + Feldlerche

10. Toteiskesselweg bei Haag

11. Wasserbüffel als Unkenschützer (Jettenbach)

12. Inn - Erhöhung der MIndestwassermenge

13. Landschaftspflege Inntal-Hänge

14. Ersatzbiotop für Kmmmolch + Gelbbauchunke

15. Pflanzung von Hecken + Alleen

Biber - Wo Biber im Landkreis heimisch sind

Foto: Wolfgang Willner

Im Landkreis Mühldorf ist der Biber am Inn bei Ebing heimisch. Doch beschränken sich die Spuren dieses größten europäischen Nagetiers seit Jahren auf einen bestimmten Uferabschnitt. Eine bedeutende Vermehrung des Bestandes scheint somit bisher nicht stattgefunden zu haben. Im Winter 1997/98 wurden vom Biber gefällte Weiden auch am Inn flußaufwärts des Jettenbacher Stauwehrs gefunden. Der Biber war in Bayern bereits ausgerottet. 1855 wurde das letzte Tier erschlagen. Sein Fell war begehrt, der schuppige Schwanz galt als Fastenspeise und das Sekret seiner Öldrüse als Heilmittel. Doch vor 25 Jahren begann der Bund Naturschutz den Biber wieder anzusiedeln [mehr].

Fledermäuse im Landkreis Mühldorf

Foto: Dr. Zahn

Im Lankreis Mühldorf gibt es zahlreiche Fledermausarten: [mehr]

Reptilien

Foto Dr. Zahn

Die Ringelnatter (Natrix natrix) kommt vereinzelt im ganzen Landkreis vor. Die größten Bestände dieser ungiftigen Schlange - sie ernährt sich übrigens vorwiegend von Fröschen - gibt es vermutlich im Inntal. Ihre Eier legt die Ringelnatter gerne in Komposthaufen [mehr]