Abendsegler in Waldkraiburg

Abendsegler im Quartier
Abendsegler hinter Fassadenverkleidung
Neue Quartierkästen für Abendsegler
Fleißige Helfer bei der Einweisung

 

In jedem Jahr veranstaltet der BUND Naturschutz Ende April eine „Volkszählung“ und zählt ihm Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung die am Abend aus ihren Quartieren fliegenden Abendsegler. Dazu werden stets Helfer gesucht. Der Termin wird über die Presse bekannt gegeben.

 

Über 400 Abendsegler, eine der größten Fledermausarten Bayerns, wurden in den vergangenen Jahren an den Hochhäusern im Süden Waldkraiburgs gezählt. Damit handelt es sich um eines der größten Vorkommen in Bayern. Die Tiere verbringen hier den Winter und gehen im Frühjahr und Herbst entlang des Inns auf Insektenjagd. In den letzten Jahren wurden viele der Abendseglerquartiere an den Hochhäusern durch spezielle Fledermauskästen ersetzt, da die ursprünglich genutzten Spalten hinter den Wandverkleidungen im Zuge der Wärmedämmung der Gebäude verloren gingen.

 

Im Juni und Juli leben in Bayern nur wenig Abendsegler und meist sind es Männchen. Sie bewohnen in Gruppen Baumhöhlen, Fledermauskästen und Quartiere an den Fassaden höherer Gebäude. Die Weibchen und ein Teil der Männchen verlassen Bayern im Mai und wandern bis über 900 km weit in nördliche bzw. nordöstliche Richtung. Vor allem im nordöstlichen Mitteleuropa ziehen die Weibchen ihre Jungen auf. Dazu bilden sie Wochenstuben in Baumhöhlen, die aus ca. 10 bis 50 Tieren bestehen. Nach abgeschlossener Jungenaufzucht beginnen im August erneut die Wanderflüge. Tausende Abendsegler kehren nach Bayern zurück, um sich hier zu paaren und den Winter zu verbringen.

 

Die Männchen haben inzwischen in Wäldern und Parkanlagen ihre Balzquartiere in Baumhöhlen bezogen und werben besonders in der Abenddämmerung mit zwitscherndem Balzgesang um die Gunst der eintreffenden Weibchen. Schließlich bilden sich Haremsgruppen aus 6 – 8 Tieren. Gleichzeitig nimmt auch die Anzahl der Abendsegler in Spaltenquartieren an Gebäuden zu. Da hier kein Balzverhalten zu beobachten ist, nimmt man an, dass sich besonders Jungtiere und nicht paarungsbereite erwachsene Abendsegler während der Paarungszeit an Gebäuden aufhalten.

 

 Im September steigt die Zahl der Tiere in diesen Quartieren auch in Waldkraiburg stark an und im Winter können Gruppen aus mehreren hundert Abendseglern hinter Wandverkleidungen beobachtet werden.

Quelle: Koordinationsstelle (LfU) für Fledermausschutz Südbayern (Tel.: 08638-86117)

30 Jahre beim BUND

v. li.: Dr. Bernd Herfort, Ulrike Herfort, Gerd Ruchlinski

 

Für 30 Jahre Mitgliedschaft konnte Gerd Ruchlinski, Kreisvorsitzender, das Ehepaar Bernd und Ulrike Herfort auszeichen. Im Namen des Landesverbandes überreichte er eine Urkunde und die Silberne Ehrennadel. Dr. Bernd Herfort gehört zu den Gründungsmitgliedern der Ortsgruppe und übernahm am Anfang das Amt des Schriftführers.

Vorstand der OG

Als Vorsitzender der Ortsgruppe wurde Heinrich Hiemesch bestätigt (li). Neu gewählt wurde sein Stellvertreter, Dr. Andreas Zahn.

Historischer Überblick

Die Ortsgruppe wurde 1986 gegründet und zählt inzwischen über 210 Mitglieder. Der Kreis der Aktiven ist jedoch nach wie vor klein, so dass etliche Themen - wie etwa das in einer Industriestadt drängende Problem der Luftreinhaltung - nur schwer bearbeitet werden können.

Zur Zeit beschäftigt sich die Ortsgruppe intensiv mit der Stadtplanung, wobei speziell die Bauleitplanung im Vordergrund steht. Weitere Arbeitsbereiche sind Biotopanlage und Grünplanung. So wurden von der Ortsgruppe mehrere Feldhecken in Gemeinden gepflanzt, in denen bisher keine BN-Ortsgruppen existieren.

Zur Zeit nur sporadische Treffen. Termine beim Vorsitzenden:

1. Vorsitzender: Heinrich Hiemesch, 84478 Waldkraiburg, Telefon: 08638-949853